Textversion

Abwasserbeseitigung

Abschluss der Baumaßnahmen

Anfang August wurden nun die Bauarbeiten am Entsorgungsnetz in Rothenschirmbach und Osterhausen und an der Kläranlage in Osterhausen beendet.

Nun sind bis zum Herbst 2015 die Eigentümer aufgefordert, ihre Grundstücke an das öffentliche Abwasserentsorgungsnetz anzuschließen, soweit sie die entsprechenden Bescheide vom AZV Eisleben - Süßer See erhalten haben. Die Container-Anlage im Gewerbegebiet ist aus dem Netz genommen worden. Die bereits exisiterenden Einleitungen werden nun in Osterhausen geklärt bzw. entsorgt.

Damit wird auch ein wichtiger Schritt erreicht, die Bäche und natürlichen Ableitungen von Regenwasser aus dem Ort von der Schmutzwasserfracht zu entlasten.

Dank gilt allen Mitwirkenden, die bis auf wenige Ausnahmen die Probleme im Bauumfeld erträglich hielten und allen Einwohnern, die die Bauarbeiten und die Organisation der Abläufe in der Bauzeit unterstützten und manche Unannehmlichkeit ertragen mussten.

Ortsbürgermeister




Ende der Bauarbeiten Juli 2015

Die Bautätigkeit in den Bauabschnitten am Roten Berg und in der Dorfstraße sind beendet.

Aktuell wird an der Aktivierung der Kläranlage und der Anschlüsse sowie Einleitungen (u.a. ehemals Klärcontainer in Rothenschirmbach) gearbeitet.

Sobald die technische Funktionsfähigkeit der Anlagen erreicht ist, werden vom AZV Eisleben Süsser See die Anschlussbescheide versandt.







Wichtige Arbeiten vor dem Wintereinbruch geschafft

Mit dem Wintereinbruch in der ersten Dezemberwoche ist nun die weitere Bautätigkeit erschwert und muss voraussichtllch auch unterbrochen werden.

Inzwischen sind bereits wesentliche Strecken fertiggestellt:
Alte Hauptstraße und Finkengasse (nur noch einzelne Hausanschlüsse); Deckenschluss erst nach dem Winter möglich
Untere Dorfstraße (inkl. Deckenschluuss / Pflaster)
Bauernsiedlung (nur noch einzelen Hausanschlüsse und kurze Bereiche ohne Deckenschluss)

Auf der Südseite der Hornburger Straße soll der Strang noch weitergeführt werden. Bisher ist etwa die Hälfte erreicht.

Entsprechend dem derzeitigen Plan des AZV ist mit dem Probebetrieb der Kläranlage in Osterhausen ab Ende März zu rechnen.

Damit würde die Aktivierung der Hausanschlüsse (Umschluss) voraussichtlich in die Zeit von Mai 2015 bis Juli 2015 fallen
(Rechtsverbindlich ist die Anschlussaufforderung des AZV).


Der Ortsbürgermeister
(04.12.2014)

Vorbereitung des dritten Bauabschnittes

In Kürze wird mit dem dritten Bauabschnitt in Rothenschirmbach begonnen.
Dies betrifft die Alte Hauptstraße, Roter Berg und die Hornburger Straße in östlicher Richtung.

Unmittelbarer Baubeginn ist in der Woche vom 20.10. bis 24.10.2014
in der Alten Hauptstraße und in der Hornburger Straße.

Der Ortsbürgermeister

Baumaßnahme Sittichenbacher Straße abgeschlossen

Die Rohrverlegung in der Sittichenbacher Straße wird in der 22. Kalenderwoche abgeschlossen. Die Revisionsschächte zu den einzelnen Gebäuden sind fertiggestellt.
Wenn Überleitung und Klärwerk fertig sind (Baubeginn erfolgt in Kürze) kann dann der jeweilige Hausanschluss erfolgen.

Start zum Bau der Abwasseranlagen in 2014

Im Jahr 2014 kann der Bau der seit langem geplanten Abwasseranlagen in Osterhausen, Klein Osterhausen und Sittichenbach und Rothenschirmbach begonnen werden.

Am 19.12.2013 überbrachte der Präsident des Landesverwaltungsamtes, Herr Pleye dem AZV Eisleben - Süßer See die Fördermittelbescheide in Gesamthöhe von
rund 5 Mio. € (Gesamtkosten ca. 13 Mio. €).

Damit steht dem Beginn der Baumaßnahmen (voraussichtlich ab März 2014) nichts mehr im Wege:

- Bau des Klärwerkes für 4.800 Einwohner (inkl. Gewerbe gerechnet) in Osterhausen (nahe der A 38)
- Bau der Überleitungsstrecke von Rothenschirmbach über Klein Osterhausen
- Bau der Überleiutungsstrecke von Sittichenbach
- Bau wichtiger Netzanschlüsse in Osterhausen
- Anbindung der vorhandenen Anschlüsse in Rothenschirmbach (Gewerbegebiet an der B180n) inkl. Abbau des alten Klärcontainers nahe der L223
- Netzausbau in der Bauernsiedlung und in der Sittichenbacher Straße in Rothenschirmbach


Im Jahre 2015 soll dann der Netzausbau in den Ortsteilen abgeschlossen werden.
In Rothenschirmbach betrifft das dann noch die Bereiche am Roten Berg/ Finkeneck, Hornburger Straße, Teile der Dorfstraße, die Untere Dorfstraße und Teilbereiche des Waldweges.


Bürgerinnen und Bürger bzw. Anwohner der Sittichenbacher Straße und der Bauernsiedlung werden rechtzeitig vor dem Beginn der Arbeiten über alle Maßnahmen und Terminpläne bezogen auf den Netzausbau der beiden Straßen informiert.






Neue Entwicklungen zeichnen sich für 2014 ab

Nach langwieriger Suche eines geeigneten Grundstückes zeichnen sich 2014 neue Entwicklungen ab, die das Thema der Abwasserableitung und -klärung nun voran bringen sollen.

Das Gelände für die neu zu errichtende Kläranlage wurde nun in Osterhausen gefunden und rechtlich gesichert.
Darüber hinaus wurden die Fördermittelanträge für den Bau der Anlage und der Rohrleitungen (Ortsübergänge und Netzvervollständigungen) eingereicht.

Die entsprechenden Fördermittelbescheide werden in Kürze erwartet.

Als Nächstes wurde nun vertraglich vereinbart, dass auch die Orte im Einzugsbereich der Rohne außerhalb der Lutherstadt Eisleben mit in die Entsorgungslösung in Osterhausen einbezogen werden:
Bornstedt, Liederdorf, Bayernaumburg, Holdenstedt.

Wenn die Fördermittel bereitgestellt werden, ist geplant bis 2014 die Orte Kleinosterhausen, Sittichenbach, Rothenschirmbach, Holdenstedt und Bornstedt an die Kläranlage anzuschließen.
Danach sind noch die einzelnen Ortsnetze zu vervollständigen sowie die verbliebenen Orte anzuschließen.

Bis 2019 sollen alle Arbeiten abgeschlossen werden.

Allgemeines zur Abwasserentsorgung

Mit der Veröffentlichung der Satzung des Abwasserzweckverbandes "Einzugsgebiet Eisleben" im Amtsblatt des Landkreises Mansfelder Land am 23.04.2004 ist Rothenschirmbach Mitglied im Verband.

Die Satzungen des AZV Einzugsgebiet Eisleben sind im Gebiet der Ortschaft Rothenschirmbach gültig.

Wie geht es mit der Abwasserbeseitigung weiter ?

Im Gebiet des Ortsteils Rothenschirmbach ist der weitere Ausbau der Abwasseranlage erforderlich. Bisher sind das Gewerbegebiet an der B180, die L223 (Hornburger Str.), Teile des Waldwegs, Teile der Finkengasse und Teile der Alten Hauptstraße erschlossen.

Auf Grund der nach Prioritäten festgelegten Reihenfolge der Förderung von Investitionsvorhaben zum Abwasseranlagenbau im Land Sachsen-Anhalt konnte in den Jahren 2005 bis 2007 eine Erweiterung in Rothenschirmbach nicht erfolgen (als nächster Straßenzug war die Sittichenbacher Str. geplant).
Die bauliche Weiterführung ist terminlich noch offen und hängt insbesondere von den bereitgestellten Fördermitteln und den Prioritäten im Land und beim AZV Einzugsgebiet Eisleben ab. Darüber hinaus ist noch zu klären, wann die Überleitung in ein zentrales Klärwerk erfolgen kann bzw. soll, da damit entsprechende Kosten verbunden sind. Diese Überleitung - oder die inzwischen wieder angedachte Errichtung einer kleinen Anlage für den Ort - ist Voraussetzung für den vollständigen Anschluss aller Haushalte des Ortsteils, da die derzeitige Kläranlage nur eine begrenzte Kapazität hat.

Vorläufig muss die dezentrale Klärung bzw. Entsorgung in den noch nicht angeschlossenen Straßenzügen weiter betrieben werden.

Im Ergebnis der Ortsratssitzung vom 10.05.2007 war ein Weiterbau ab 2009 geplant. Ein Abschluss der gesamten Entsorgungsproblematik im Ort (mit den Schwerpunkten: Anschluss Finkeneck, Dorfkern, Sittichenbacher Str., Bauernsiedlung und Entsorgungslösung) soll gem. Konzept vom Dezember 2006 bis zum Jahre 2014 erreicht sein.
Nachdem nun der Ortsteil Osterhausen ab dem 1. Januar 2010 auch zum Abwasserzweckverband Eisleben - Süßer See gehört, kann eventuell eine neue Entsorgungslösung, die die Orte Rothenschirmbach und Osterhausen einbezieht, konzipiert werden.